Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 30.09.2022

25 Jahre BNZ
Hier zur ANIMATION der Zahn-Organ-Wechselbeziehungen
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 


WASSER – QUELL ALLEN LEBENS
Dr. med. habil. Gerhard Ohlenschläger
Dr. med. Pathik Hagemann
Dr. med. Thomas Kia

WASSER – QUELL ALLEN LEBENS

„Alles ist aus dem Wasser entsprungen!
Alles wird durch das Wasser erhalten.“
Joh. Wolfgang v. Goethe

„Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; Aus Wasser ist alles,
und in das Wasser kehrt alles zurück.“
Thales von Milet


Von allen bekannten Flüssigkeiten ist Wasser wahrscheinlich die, die am meisten untersucht und am wenigsten verstanden wird.

Wasser begleitet als wichtigste Verbindung die biologische Evolution von Anfang an und ist essentiell für die Reaktionen in hydrophilen Kompartimenten aller lebenden Systeme, - des Menschen, der Tiere und der Pflanzen. Hydrophile Kompartimente, wie: Intravasal-Raum, Lymphräume. Interstitieller Raum zwischen Zellen und Gewebe, zytoplasmatischer Raum, endomitochondrialer-Raum, Liquor-Raum, intraokulärer Raum, u. a. -

Wasser ist nicht nur hydrophiler Reaktionsraum, plastisch-elastisches Füllmittel, Wärme- und Kältespeicher, eine Verbindung mit Memory-Eigenschaften und besitzt interessante Wechselwirkungen mit elektromagnetischen Wellen, Schallwellen und Skalarwellen.

Im Detail soll berichtet werden über:
- Wasser in den Flüssigkeitsräumen tierischer und menschlicher Organismen.
- Wasser als Nahrungs- und Lösungsmittel. (Corpora non agunt, nisi fluid!)
- Wasser als Informationsträger
- Die Kulturgeschichte des Wassers
- Wasser und kosmische Zusammenhänge
- Chemische und quantenphysikalische Eigenschaften des Wassers
- Die Hydrophilie als das dialektische Gegenteil zur Lipophilie – wesentlicher Antagonismus für das bivalente Wesen allen Lebens.

Wasser ist mittelbar oder unmittelbar verantwortlich für Formbildungen:
- in Bach- und Flußläufen,
- Formbildungen auch fester Stoffe (Kristalle, Steine),
- Formbildungen von Wolken,
- Formbildungen als Wellenschatten,
- Formbildungen als turbulente Strömungen und Wirbelstrukturen

Über dies alles soll im einzelnen mit dem Publikum diskutiert werden.

 

 

 

Dr. med. habil. Gerhard Ohlenschläger
Dr. med. habil.
Gerhard Ohlenschläger

 

Sonderveranstaltung:

Sonderveranstaltung des BNZ am Montag, den

03. November. 2003

in Baden-Baden.
Sonderveranstaltung des Bundesverbandes der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. (BNZ). Kongreßsaal I

Montag, den 03. November 2003, im Auditorium (UG)

 

Veranstaltungsort:
Kongresshaus
Augustaplatz 5

76530 Baden-Baden
www.kongresshaus.de

Kongressorganisation und Auskünfte:
Karl F. Haug Verlag
in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG,
Oswald-Hesse-Str. 50

70469 Stuttgart

Tel. 0711/8931-365,
Fax 0711/8931-370,

medwoche@
medizinverlage.de


www.medwoche.de

 

Rückblick:
Programm des BNZ im Rahmen der medizinischen Woche Baden-Baden.

2000
2001
2002
2003
2004
2005

 

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ