Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 20.01.2022

25 Jahre BNZ
Hier zur ANIMATION der Zahn-Organ-Wechselbeziehungen
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 


Die ganzheitliche Kieferorthopädie fängt schon im Kosmos an

Dr. med. dent. Christoph Herrmann, Heidelberg

Die bisherige, traditionelle Kieferorthopädie beruht auf den mechanischen Grundsätzen der Physik des 19. Jahrhunderts.
Hingegen basiert die ganzheitliche Kieferorthopädie auf den allgemeinen Gesetzen des Universums.
BALTERS vor 50 Jahren: „ Die Kieferorthopädie im ganzheitlichen Sinn ist nur verständlich, wenn man die Gesetze des Kosmos kennt und berücksichtigt. Alles im Sein und Nichtsein ist verwoben und beeinflusst sich gegenseitig. Im ganzheitlichen Sinn heilen die Anomalien von selbst mit Hilfe körpereigener Kräfte.“
Die körpereigenen Kräfte haben etwas mit dem Kosmos zu tun, denn Kosmos heißt „Ordnung“. Anomalien, und hier die Kieferanomalien sind Ausdruck einer gestörten Ordnung, was dem Chaos entspricht. Der Urgrund einer Anomalie ist eine Verhaltensstörung im weitesten Sinne.

Ganzheitlich gefragt: Was drückt eine Anomalie aus? Ist sie vererbt? Balters sagt dazu:
„Kieferanomalien sind nicht vererbt, sondern erworben“. Sie sind Resonanzerscheinungen.
So werden, ganzheitlich gesehen, Kieferanomalien nicht als solche behandelt, sondern durch Bewußtwerden der Hintergründe. Es offenbart sich der Mensch im Kosmos als Verkörperung seines Ichs im Sein. Es kommen Kräfte wie Fließen, Schwingen (Resonanz), Feldkräfte, psychische und geistige Wirkkräfte zum Tragen. Bewegungsmuster wie die Raumspirale, Klangkörper, Lichtgestalten und Sogkräfte kommen hier zur Anwendung und alles steht unter dem Motto: „Kommen lassen, geschehen lassen.“
In der Art der Kieferanomalie zeigt sich, wie sich das Innen mit dem Außen in Gestalt bringt. Es ist die Aufgabe des Arztes, dem Patienten sein Fehlverhalten bewußt zu machen. So ist es
im Prinzip möglich, Kieferanomalien ohne mechanische Apparaturen erfolgreich zu behandeln.

 

Dr. med. dent. Christoph Herrmann, Heidelberg
Dr. med. dent. Christoph Herrmann, Heidelberg

Sonderveranstaltung:

Sonderveranstaltung des BNZ am Montag, den

29. Oktober 2007

in Baden-Baden.
Sonderveranstaltung des Bundesverbandes der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. (BNZ).

Montag, den 29. Oktober 2007, im Auditorium (UG)


Veranstaltungsort:
Kongresshaus
Augustaplatz 5

76530 Baden-Baden
www.kongresshaus.de

Kongressorganisation und Auskünfte:
Karl F. Haug Verlag
in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG,
Oswald-Hesse-Str. 50

70469 Stuttgart

Tel. 0711/8931-365,
Fax 0711/8931-370,

medwoche@
medizinverlage.de


www.medwoche.de


Rückblick:
Programm des BNZ im Rahmen der Medizinischen Woche Baden-Baden.

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ